Unser Domaine

Der Rebberg des Schlosses Eclépens liegt zwischen den Ortschaften Eclépens und La Sarraz an der römischen Strasse, welche beide Dörfer miteinander verbindet. Und es befindet sich am Fusse des Hügels Mormont in der Nähe von Orbe.

Die Südlage vermittelt dem Rebberg ein mildes und geschütztes Mikroklima. Die Vegetation rund um die Reben ist quasi mediterran. Die Fauna hat eine grosse Diversität, die den Schutz durch das Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler gerechtfertigt.

Die Reben sind auf einer Anhöhe an Südlage angebaut, auf mittleren bis schweren aber gut durchwässerten Böden und vor Wind geschützt. Diese Böden eigenen sich besonders für den Rebbau. Das Terroir ist kalk- und kreidehaltig, welches sich mit der Rhone-Moräne und den Ufern des Flusses Venoge vermischt.

Das Schloss Eclépens ist eines der ältesten Weingüter der Schweiz. In einem Diplom, welches dem Sohn von Charlemagne in Lausanne im Jahr 814 übergeben wurde, liest man, dass der Kaiser Reben in Maurmont in der Nähe von Eclépens (Eclepedengins) hatte. Als Wegbereiter wurde dort die Rebsorte Gamay angebaut, noch bevor diese zur meistangepflanzten Rebsorte der Schweiz wurde. So wie schliesslich der Pinot Noir und später andere Rebsorten wie Gamaret, Garanoir und Cabernet. Bei den Weissweinen werden seit Jahrzehnten Chasselas, Doral und Pinot Gris kultiviert und angebaut.

Unser Weingut produziert seine Weine komplett nach biologischen Richtlinien und ist auch Mitglied von BIO SUISSE. Die Familie macht folglich auch keine Kompromisse, wenn es um die nachhaltigen Prinzipien und den Vorbildcharakter geht. Ganz der langjährigen Tradition verpflichtet, wird manuell geerntet und die Trauben vor dem Pressen und dem Weiterverarbeiten so lange wie möglich intakt gelassen. Das Pressen der Trauben sowie die Weinbereitung erfolgt im Schloss, wie auch der Grossteil der Flaschenabfüllungen.